Sonntag, 31. August 2014

Dorade mit Tomatenrisoni und Orangenfenchel

Vor kurzem wurde ich gefragt, ob ich als Food-Bloggerin nicht Lust hätte ein neues Start-up zu testen, welches nachhaltig produzierte Lebensmittel direkt nach Hause liefert. Natürlich hatte ich Lust und habe gleich mal die Internetseite von Marley Spoon genauer unter die Lupe genommen. Die Seite ist ansprechend, modern und übersichtlich gestaltet. Man findet sich auf Anhieb zurecht. Das Konzept von Marley Spoon beruht auf Nachhaltigkeit und Qualität. Jede Woche kreieren die Köche von Marley Spoon sieben verschiedene Gerichte, aus denen man nach Lust und Laune wählen kann. Die Mindestbestellmenge liegt bei 4 Portionen, bei einem Preis von EUR 12,00 pro Portion + EUR 7,50 für Versand. Man kann auswählen, ob die Zutaten am Mittwoch oder Freitag geliefert werden sollen. Auch die Auswahl einer Zeitspanne ist möglich, entweder von 8 -12 Uhr, von 18 – 20 Uhr oder von 20 – 22 Uhr. Also für mich als berufstätige die nicht immer pünktlich um 17:00 Uhr aus dem Büro kommt ist dies geradezu perfekt.




Die Gerichte selbst sind außergewöhnlich, weniger alltäglich und mit so tollen Bildern illustriert, da können wir uns als Foodblogger eine Scheibe von abschneiden.

Ich habe mich für zwei unterschiedliche Gerichte entschieden. Heute stelle ich euch Gericht Nr. 1 vor: Dorade mit Tomatenrisoni an Fenchel-Orangengemüse.

Die Lieferung war für Mittwoch zwischen 18 – 20 Uhr angesetzt und völlig unkompliziert. Obwohl ich etwas später aus dem Büro kam, gab es keine Probleme. Der Karton wartete, versehen mit einer kleinen Notiz vom Postboten, vor meiner Wohnungstür auf mich. Ich musste alles also nur noch reintragen, auspacken und anfangen zu kochen.


Perfekt ist, dass man nur Grundzutaten wir Salz, Pfeffer und Öl zuhause haben muss. Sogar ein Stückchen Butter für das Resoni wurde mitgeliefert. Perfekt!

Die Lebensmittel waren sorgfältig verpackt. Der Fisch war mit Kühlelementen umwickelt. Das mitgelieferte Rezept hat die einzelnen Zubereitungsschritte genau erklärt. Man kann eigentlich kaum was falsch machen. Die Zutaten sind schon abgewogen und schnippeln musste ich auch fast nichts.

Fazit: Die Gerichte schmecken sehr lecker und bringen Abwechslung auf den Tisch.

Wenn man erst um 18:00 Uhr aus dem Büro kommt, ist das Abendessen etwas aufwendig. Kocht man aber zu zweit sollte es schnell gehen. Schließlich spart man sich schon das Einkaufen!

Alles in allem: 4 von 5




Das einzige was man unbedingt im Haus haben sollte ist ein kühles Glas Grauburgunder, denn der passt schließlich super zum Fisch. :-)



Zutaten für 2 Personen
320g Dorde (4 Filets)
1 Fenchelknolle
1 Orange
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
1 Bund Thymian
2 Messerspitzen Kardamom, gerieben
1 Dose Tomaten (in Stücke)
180g Risoni
Parmesan
Salz
Pfeffer
1 EL Honig
20g Butter
4 EL Olivenöl

So wird's gemacht
Für die Dorade:
Die Filets abwaschen, in einen tiefen Teller legen und mit Olivenöl bestreichen. Den Thymian von den Stielen zupfen und über den Fisch geben. Wenn das Fenchelgemüse sowie die Tomatenrisoni fast fertig sind, die Dorade bei mittlerer Hitze in einer Pfanne mit etwas Öl von jeder Seite ca. 2 Minuten anbraten. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Tomatenrisoni:
Zwiebel und Knoblauch fein schneiden und etwas Öl in einen Topf erhitzen und glasig dünsten. Risoni hinzugeben und kurz mit anbraten. Tomaten aus der Dose unterrühren, kurz mit kochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bei schwacher Hitze ca. 15 Minuten garen. Immer wieder umrühren, sonst brennen die Nudeln an. Den Parmesan reiben und unter die Tomatenrisoni heben. Falls nötig noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für das Fenchelgemüse:
Fenchel halbieren, vom Strunk befreien und in Streifen schneiden. Die Orange filetieren (dazu gibt es am Ende DIESES POSTS ein Video) und den Orangensaft auffangen. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Fenchel 2 Minuten darin anbraten und mit dem Orangensaft ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und Kardamom abschmecken und den Honig sowie die Butter dazugeben. Orangenfilets vorsichtig unterheben, aber das Gemüse nicht wieder neu erhitzen.



Ingredients for 2 people
320g gilthead (4 fillets)
1 fennel bulb
1 orange
1 onion
2 cloves of garlic
1 bunch of thyme
2 pinches cardamom, grated
1 can of tomatoes (in pieces)
180g Risoni
Parmesan
salt
pepper
1 tablespoon honey
20g butter
4 tablespoons olive oil
 

How it's done
For the gilthead:

Wash the fillets, put them in a deep dish and brush the fillets on each side with olive oil. Pluck the thyme from the stems and sprinkle over the fish. When the fennel and the tomato risoni are almost ready fry the gitlhead with some olive oil in a pan over medium heat. Fry each side for about 2 minutes. Season all with salt and pepper.

For the Tomato risoni:

Cut onion and garlic finely and heat some oil in a pan and fry all until soft. Add risoni and stir in canned tomatoes. Season with salt and pepper. On low heat let the risoni cook for about 15 minutes. Stir all from time to tome otherwise the noodles will get burned. Rub the parmesan and mix it under the tomato risoni. If necessary season again with salt and pepper.

For the fennel:
Cut the Fennel in half, free it from stalk and cut it into strips. Fillet the orange (for further explanation there is a video at the end of THIS POSTS). Make sure that you collect the orange juice in a bowl. Heat some olive oil in a pan, sauté the fennel for 2 minutes and deglaze with the orange juice. Season with salt, pepper and cardamom and add honey and butter. Add the orange fillets carefully. Do not re-heat the vegetables again.

Kommentare:

Jacqueline von Marley Spoon hat gesagt…

Sieht ja toll aus, Elena! Die Haut vom Fisch sieht richtig schön knusprig aus!

Amaribe hat gesagt…

Ja und es war auch wirklich sehr sehr lecker.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...